Köln +49(0)221 94336530  | Düsseldorf +49(0)211 30132419

Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres

Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres

Eine Ehe wird auf Antrag eines Ehepartners geschieden, wenn sie gescheitert ist. Vor dem Antrag ist in der Praxis ein Trennungsjahr abzuwarten. Im Einzelfall kann eine Scheidung auch zu einem früheren Zeitpunkt erfolgen. Ein solcher liegt dann vor, wenn sich ein Ehepartner wiederholt aggressiv und gewalttätig gegenüber dem anderen Ehepartner verhält.

So hat das Oberlandesgericht Oldenburg am 26.04.2018 entschieden.

Zum Hintergrund: Vorzeitige Scheidung nur bei unzumutbarer Härte zulässig

Damit ein Gericht eine Ehe auflöst, bedarf es neben eines entsprechenden Antrags auch eines sog. Trennungsjahres. Die Ehegatten müssen demnach ein Jahr getrennt leben. Der Gesetzgeber ermöglicht allerdings eine Scheidung auch zu einem früheren Zeitpunkt - nämlich dann, wenn die Fortsetzung der Ehe für einen der beiden Ehegatten eine unzumutbare Härte darstellt. Wann eine solche Härte vorliegt, ist immer eine Frage des Einzelfalls jedoch kann ein erfahrener Scheidungsanwalt oder Anwalt für Familienrecht die Erfolgschancen eines solchen Antrags schon im Vorhinein gut abschätzen.

Sachverhalt: Gewalttätige Ehe

Im konkreten Fall waren die Eheleute seit 26 Jahren verheiratet. In dieser Zeit hatte sich der Ehemann wiederholt aggressiv und gewalttätig gegenüber der Ehefrau verhalten. Die letzte Auseinandersetzung endete für die Ehefrau sogar in einem Rettungswagen, nachdem der Ehemann sie heftig geschüttelt und  beleidigt hatte.

Zur Entscheidung: Scheidung vor Ablauf des Trennungsjahres hier gerechtfertigt

Das Oberlandesgericht Oldenburg hat in diesem Fall eine unzumutbare Härte für die Ehefrau bejaht. Sie habe jahrelang Demütigungen des Ehemanns aushalten müssen und sei nun auch psychisch erkrankt. Dies habe die Ehefrau dem Gericht überzeugend schildern können. Der Ehemann habe durch sein Verhalten die Grundlage eines weiteren Zusammenlebens der Eheleute zerstört. Der Einwand des Ehemanns, dass eine verfälschende Übersetzung der Beleidigungen vorliege, hatte keinen Erfolg.

Im Ergebnis wurde daher der Scheidungsantrag schon vor Ablauf des Trennungsjahres bewilligt.

Fazit

Wann eine unzumutbare Härte vorliegt und eine Ehe schon vor dem Ablauf eines Trennungsjahres geschieden werden kann, bleibt immer eine Frage des Einzelfalls. Durch den Beschluss des Oberlandesgericht Oldenburgs wird aber deutlich, dass dafür stets eine Ausnahmesituation vorliegen muss. Bloße Ungereimtheiten in einer Ehe werden dagegen auch zukünftig nicht ausreichen.

Sollten Sie sich zu einer Scheidung entschlossen haben, prüfen wir auf Basis jahrelanger Erfahrung in den Bereichen Scheidung und Trennung gerne für Sie, ob ein Scheidungsantrag schon vor Ablauf des Trennungsjahres Aussicht auf Erfolg hat. Wenden Sie sich dazu an unsere Fachanwältin für Familienrecht, Frau Ewelina Balcerak.

Oberlandesgericht Oldenburg, Hinweisbeschluss vom 26.04.2018, Az. 4 UF 44 / 18.

 

Unser Service für Sie:

  • Beratung durch Fachanwalt
  • Persönliche Betreuung
  • Rückruf innerhalb 24 Stunden
  • Schnelle Terminvergabe
  • Kostenvoranschlag
  • Faire Kostenstruktur

Kanzlei in Köln

Mo.-Fr. 9-13 & 14:00-17:30
+49 (0) 221 94 336 530
+49 (0) 221 94 336 531
info@bs-legal.de

Kanzlei in Düsseldorf

Mo.-Fr. 9-13 & 14:00-17:30
+49 (0) 211 30 132 419
+49 (0) 211 30 132 200
info@bs-legal.de

 

„Eltern haften für ihre Kinder?“

10 beliebte Scheidungsirrtümer

Alleiniges Sorgerecht

Anwaltszwang bei Scheidung

Barunterhalt

Berechnung des Zugewinnausgleichs

Betreuungsunterhalt

Bis wann müssen Eltern die Ausbildung ihrer Kinder finanzieren?

Checkliste bei Trennung und Scheidung

Der BGH zum Kindesunterhalt beim Wechselmodell

Der Verfahrenswert in Familiensachen

Die Nichtgeltendmachung von Unterhaltsansprüchen für eine längere Zeit lässt den Anspruch nicht verwirken

Düsseldorfer Tabelle

Ehegattenunterhalt

Ehevertrag

Ehewohnung

Ehewohnung wegen unbilliger Härte der Ehefrau zugesprochen

Eltern müssen Freiwilliges Soziales Jahr des Kindes durch Unterhalt finanzieren

Eltern müssen keine Zweitausbildung ihres Kindes finanzieren

Erfordert jede Scheidung ein Trennungsjahr?

Fachanwalt für Familienrecht in Köln

Falsche Angaben im Trennungsverfahren: Kein Trennungsunterhalt

Feststellung oder Anerkennung der Vaterschaft für Unterhaltsanspruch erforderlich

Härtefallscheidung

Herausgabe von Haushaltsgegenständen nach der Trennung

Kindesentführung (HKÜ-Verfahren)

Kindesunterhalt

Kindesunterhalt: Tagesmutter stellt keinen Mehrbedarf dar

Können Geschenke nach der Scheidung zurückgefordert werden?

Kosten einer Scheidung

Kündigung der Autoversicherung: Darf eine Ehegatte die Geschäfte des anderen regeln?

Neue Düsseldorfer Tabelle

Nichtigkeit von Eheverträgen bei einseitiger Benachteiligung

Personen- und Vermögenssorge

Scheidungen mit internationalem Bezug

Sorgerecht

Sorgerecht bei nicht verheirateten Eltern

Trennung und Trennungsjahr

Trennungsunterhalt

Umgangsrecht

Unterhalt für Studenten

Unterhalt gegenüber minderjährigen Kindern

Unterhaltsrecht: Einkommenssteigerungen mitteilen

Unterhaltszahlungen steigen zum neuen Jahr

Verfrühter Scheidungsantrag: Ehegatte hat nur in Ausnahmefällen einen Auskunftsanspruch bezüglich des zukünftigen Vermögen des Partners

Versorgungsausgleich

Wann besteht Anspruch auf Trennungsunterhalt?

Was ist eine Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung?

Wem steht die Ehewohnung nach der Trennung zu?

Wer sorgt für das Kind nach der Scheidung?