Köln +49(0)221 94336530

Nach der Trennung: Wer bekommt den Hund?

Nach der Trennung: Wer bekommt den Hund?

Nach der Trennung und Scheidung müssen sich die ehemaligen Ehepartner darüber einigen, wie der gemeinsame Hausrat verteilt wird. Können sie sich nicht einigen, so entscheidet das Familiengericht.

Besondere Regeln gelten, wenn die Ex-Partner gemeinsame Haustiere besessen haben. Da es sich bei Tieren um Lebewesen handelt, muss aus Tierschutzgründen beachtet werden, wer die Hauptbezugsperson des Tieres ist.

Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg im Falle eines Hundes mit Beschluss vom 16.08.2018.

Zum Sachverhalt: Ehefrau klagt auf Herausgabe des Hundes

Nach der Trennung im Jahr 2016 verblieb der von den Eheleuten gemeinsam erworbene Hund zunächst beim Ehemann in Osnabrück. Die nach Schleswig-Holstein gezogene Ehefrau wollte im Jahr 2018 die Herausgabe des Hundes gerichtlich erstreiten.

Zur Entscheidung: Ehemann als Hauptbezugsperson des Hundes

Das Gericht stellte fest, dass ein Hund grundsätzlich zum ehelichen Hausrat zähle, der nach Billigkeit zu verteilen sei (§ 1361 a Bürgerliches Gesetzbuch - BGB). Da es sich jedoch um ein Lebewesen handele, seien außerdem Aspekte des Tierwohls zu berücksichtigen.

Hunde bauen zu Menschen Beziehungen auf und leiden unter deren Verlust, so das Gericht. Daher sei darauf abzustellen, wer die Hauptbezugsperson des Hundes sei. Maßgebliches Kriterium dabei sei, wer den Hund in der Vergangenheit überwiegend versorgt und beschäftigt habe.

Im konkreten Fall sei der Ehemann als Hauptbezugsperson des Hundes anzusehen. Bei ihm habe der Hund nun seit mehr als zweieinhalb Jahren gelebt und sich seitdem an ihn gewöhnt. Zudem seien keine Mängel bei der Versorgung des Tieres erkennbar. Es gebe daher keinen Grund, von ihm die Herausgabe des Tieres zu verlangen.

Fazit

Haustiere unterfallen zwar ebenfalls der Hausratsverteilung nach einer Trennung. Allerdings gilt dabei die Besonderheit, dass es sich um Lebewesen und keine Gegenstände handelt. Daher ist zum Wohl des Tieres zu berücksichtigen, wer seine Hauptbezugsperson ist.

Sind auch Sie frisch getrennt oder befinden sich im Scheidungsprozess und machen sich Sorgen um die Verteilung des einst gemeinsamen Hausrates?Unsere Kölner Anwälte für Familienrecht stehen Ihnen gerne als Experten zur Seite!

Oberlandesgericht Oldenburg, Beschluss vom 16.08.2018, Az.: 11 WF 141/18

 

Unser Service für Sie:

  • Beratung bei Fachanwalt
  • Persönliche Betreuung
  • Rückruf innerhalb 24 Stunden
  • Schnelle Terminvergabe
  • Kostenvoranschlag
  • Faire Kostenstruktur

Kanzlei in Köln

Mo.-Fr. 9-13 & 14:00-17:30
+49 (0) 221 94 336 530
+49 (0) 221 94 336 531
info@bs-legal.de

„Eltern haften für ihre Kinder?“

10 beliebte Scheidungsirrtümer

Alleiniges Sorgerecht

Anwaltszwang bei Scheidung

Barunterhalt

Berechnung des Zugewinnausgleichs

Betreuungsunterhalt

Bis wann müssen Eltern die Ausbildung ihrer Kinder finanzieren?

Checkliste bei Trennung und Scheidung

Der BGH zum Kindesunterhalt beim Wechselmodell

Der Verfahrenswert in Familiensachen

Die Nichtgeltendmachung von Unterhaltsansprüchen für eine längere Zeit lässt den Anspruch nicht verwirken

Düsseldorfer Tabelle

Ehegattenunterhalt

Ehevertrag

Ehewohnung

Ehewohnung wegen unbilliger Härte der Ehefrau zugesprochen

Eltern müssen Freiwilliges Soziales Jahr des Kindes durch Unterhalt finanzieren

Eltern müssen keine Zweitausbildung ihres Kindes finanzieren

Erfordert jede Scheidung ein Trennungsjahr?

Fachanwalt für Familienrecht in Köln

Falsche Angaben im Trennungsverfahren: Kein Trennungsunterhalt

Familienrecht: Höherer Kindesunterhalt ab 2019 – Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle

Feststellung oder Anerkennung der Vaterschaft für Unterhaltsanspruch erforderlich

Härtefallscheidung

Herausgabe von Haushaltsgegenständen nach der Trennung

Kindesentführung (HKÜ-Verfahren)

Kindesunterhalt

Kindesunterhalt: Grundbedarf nach Düsseldorfer Tabelle, Sonder- & Mehrkosten

Kindesunterhalt: Tagesmutter stellt keinen Mehrbedarf dar

Können Geschenke nach der Scheidung zurückgefordert werden?

Kosten einer Scheidung

Kündigung der Autoversicherung: Darf eine Ehegatte die Geschäfte des anderen regeln?

Nach der Trennung: Wer bekommt den Hund?

Nachehelicher Unterhalt – von Ihrem Scheidungsanwalt aus Köln einfach erklärt

Neue Düsseldorfer Tabelle

Nichtigkeit von Eheverträgen bei einseitiger Benachteiligung

Personen- und Vermögenssorge

Scheidungen mit internationalem Bezug

Sorgerecht

Sorgerecht bei nicht verheirateten Eltern

Trennung und Trennungsjahr

Trennungsunterhalt

Trennungsunterhalt & Altersvorsorgeunterhalt berechnen

Umgangsrecht

Unterhalt für Studenten

Unterhalt gegenüber minderjährigen Kindern

Unterhaltsrecht: Einkommenssteigerungen mitteilen

Unterhaltszahlungen steigen zum neuen Jahr

Verfrühter Scheidungsantrag: Ehegatte hat nur in Ausnahmefällen einen Auskunftsanspruch bezüglich des zukünftigen Vermögen des Partners