Köln +49(0)221 94336530  | Düsseldorf +49(0)211 30132419

Aktuelle Urteile / Beiträge

Eltern müssen keine Zweitausbildung ihres Kindes finanzieren

14. Juli 2018

Eltern müssen keine Zweitausbildung ihres Kindes finanzieren Eltern schulden ihrem Kind grundsätzlich eine angemessene Berufsausbildung, die seinen Begabungen und Fähigkeiten entspricht. Findet das Kind allerdings nach der abgeschlossenen Erstausbildung keine Arbeitsstelle, müssen die Eltern eine weitere Ausbildung in der Regel nicht mehr finanzieren. So entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm am 27.04.2018. Zum Hintergrund: Anspruch auf…

Mehr Lesen

Eltern müssen Freiwilliges Soziales Jahr des Kindes durch Unterhalt finanzieren

24. Juni 2018

Eltern müssen während Freiwilligem Sozialen Jahr Unterhalt an Kind leisten Wenn ein 17-Jähriger nach seinem Abitur ein sogenanntes freiwilliges soziales Jahr (FSJ) absolviert, um sich beruflich zu orientieren, hat dieser Minderjährige weiterhin einen Anspruch auf Unterhalt gegenüber seinen Eltern. Früher wurde das FSJ als Obliegenheitsverletzung des Kindes bezeichnet, weil es angeblich die Ausbildung verzögerte. Heute…

Mehr Lesen
1357

Kündigung der Autoversicherung: Darf eine Ehegatte die Geschäfte des anderen regeln?

22. Mai 2018

Kündigung der Autoversicherung: Darf eine Ehegatte die Geschäfte des anderen regeln? Ein Ehepartner kann die Vollkaskoversicherung seines Ehepartners für den Familienwagen ohne dessen Vollmacht kündigen. Dies hat der Bundesgerichtshof (BGH) vor Kurzem entschieden. Die Ehefrau hatte eine Vollkaskoversicherung für das Familienauto abgeschlossen. Daraufhin kündigte der Ehemann diese Versicherung. Wenig später ereignete sich ein Unfall. Die…

Mehr Lesen
Ehevertrag

Nichtigkeit von Eheverträgen bei einseitiger Benachteiligung

15. April 2018

Nichtigkeit von Eheverträgen bei einseitiger Benachteiligung Eine einseitige Benachteiligung bei Eheverträgen kann die Nichtigkeit des Ehevertrags zur Folge haben Eheleute können die rechtlichen Folgen der Ehe nach ihren Vorstellungen abweichend vom Gesetz regeln. Dazu ist ein Ehevertrag erforderlich. In diesem können insbesondere Scheidungsfolgen frei gestaltet werden. Allerdings kennt die Gestaltungsfreiheit Grenzen. Wird ein Ehegatte im…

Mehr Lesen
Verwirkung

Die Nichtgeltendmachung von Unterhaltsansprüchen für eine längere Zeit lässt den Anspruch nicht verwirken

25. März 2018

Die Nichtgeltendmachung von Unterhaltsansprüchen für eine längere Zeit lässt den Anspruch nicht verwirken Wer einen Anspruch auf Unterhalt hat, sollte beim Verpflichteten nicht den Eindruck erwecken, dass er die Unterhaltszahlungen nicht einfordern werde. Vertraut der Verpflichtete darauf nämlich, kann der Unterhaltsberechtigte an der Durchsetzung der Zahlungen wegen sog. Verwirkung des Anspruchs gehindert sein. Der Bundesgerichtshof…

Mehr Lesen
zugewinnausgleich

Verfrühter Scheidungsantrag: Ehegatte hat nur in Ausnahmefällen einen Auskunftsanspruch bezüglich des zukünftigen Vermögen des Partners

13. März 2018

Verfrühter Scheidungsantrag: Ehegatte hat nur in Ausnahmefällen einen Auskunftsanspruch bezüglich des zukünftigen Vermögens des Partners Zur Berechnung des Zugewinnausgleichs können Ehegatten grundsätzlich voneinander Auskunft über das Vermögen des jeweils anderen verlangen. Insbesondere kann Auskunft über das Vermögen zum Zeitpunkt des Scheidungsantrags verlangt werden. Dieser Zeitpunkt bleibt auch dann maßgeblich, wenn der Scheidungsantrag zu früh gestellt…

Mehr Lesen
Mehrbedarf

Kindesunterhalt: Tagesmutter stellt keinen Mehrbedarf dar

4. Februar 2018

Kindesunterhalt: Tagesmutter stellt keinen Mehrbedarf dar Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass bestimmte Betreuungskosten keinen Mehrbedarf für Kinder darstellen. Geurteilt wurde über Betreuungskosten, die dadurch entstehen, dass die Betreuung des Kindes wegen der Berufstätigkeit des betreuenden Elternteils durch eine Tagesmutter erfolgt. Solche Kosten gehören zur allgemeinen Betreuungspflicht und stellen deshalb das Gegenstück zur Barunterhaltspflicht des…

Mehr Lesen
Düsseldorfer Tabelle

Neue Düsseldorfer Tabelle

4. Februar 2018

Neue Düsseldorfer Tabelle Rechtsanwalt – Unterhalt/Kindesunterhalt – Köln Ab dem 01.01.2018 gelten neue Richtlinien, wie viel Unterhalt getrennt lebende Eltern für ihre Kinder zahlen müssen. Dabei erhöht sich unter anderem der Mindestunterhalt für minderjährige Kinder. Düsseldorfer Tabelle Die Düsseldorfer Tabelle enthält Richtwerte der Oberlandesgerichte zur Berechnung eines angemessenen Kindesunterhalts. Zwar hat sie keine Gesetzeskraft, jedoch…

Mehr Lesen
Haushaltsgegenstände

Herausgabe von Haushaltsgegenständen nach der Trennung

29. Januar 2018

Herausgabe von Haushaltsgegenständen nach der Trennung Rechtsanwalt – Scheidung/Haushaltsgegenstände – Köln Ex-Partner haben nach der Trennung grundsätzlich Haushaltsgegenstände herauszugeben, die im Alleineigentum des anderen stehen. Können sie das nicht, haben sie Schadensersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswertes zu leisten. So entschied das Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg am 04.07.2016. Ex-Partner verlangt Haushaltsgegenstände heraus Nach der Trennung lebte die…

Mehr Lesen
trennungsjahr

Erfordert jede Scheidung ein Trennungsjahr?

29. Januar 2018

Erfordert jede Scheidung ein Trennungsjahr? Rechtsanwalt – Familienrecht/Trennungsjahr – Köln Grundsätzlich gilt: Wer sich scheiden lassen möchte, muss vorher ein Jahr getrennt leben. Denn erst nach Ablauf eines Trennungsjahres wird vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, was Voraussetzung für jede Scheidung ist. Getrennt leben Ehegatten in der Regel, wenn einer der Partner aus der gemeinsamen…

Mehr Lesen

„Eltern haften für ihre Kinder?“

10 beliebte Scheidungsirrtümer

Alleiniges Sorgerecht

Anwaltszwang bei Scheidung

Barunterhalt

Berechnung des Zugewinnausgleichs

Betreuungsunterhalt

Bis wann müssen Eltern die Ausbildung ihrer Kinder finanzieren?

Checkliste bei Trennung und Scheidung

Der BGH zum Kindesunterhalt beim Wechselmodell

Der Verfahrenswert in Familiensachen

Die Nichtgeltendmachung von Unterhaltsansprüchen für eine längere Zeit lässt den Anspruch nicht verwirken

Düsseldorfer Tabelle

Ehegattenunterhalt

Ehevertrag

Ehewohnung

Ehewohnung wegen unbilliger Härte der Ehefrau zugesprochen

Eltern müssen Freiwilliges Soziales Jahr des Kindes durch Unterhalt finanzieren

Eltern müssen keine Zweitausbildung ihres Kindes finanzieren

Erfordert jede Scheidung ein Trennungsjahr?

Fachanwalt für Familienrecht in Köln

Falsche Angaben im Trennungsverfahren: Kein Trennungsunterhalt

Härtefallscheidung

Herausgabe von Haushaltsgegenständen nach der Trennung

Kindesentführung (HKÜ-Verfahren)

Kindesunterhalt

Kindesunterhalt: Tagesmutter stellt keinen Mehrbedarf dar

Können Geschenke nach der Scheidung zurückgefordert werden?

Kosten einer Scheidung

Kündigung der Autoversicherung: Darf eine Ehegatte die Geschäfte des anderen regeln?

Neue Düsseldorfer Tabelle

Nichtigkeit von Eheverträgen bei einseitiger Benachteiligung

Personen- und Vermögenssorge

Scheidungen mit internationalem Bezug

Sorgerecht

Sorgerecht bei nicht verheirateten Eltern

Trennung und Trennungsjahr

Trennungsunterhalt

Umgangsrecht

Unterhalt für Studenten

Unterhalt gegenüber minderjährigen Kindern

Unterhaltsrecht: Einkommenssteigerungen mitteilen

Unterhaltszahlungen steigen zum neuen Jahr

Verfrühter Scheidungsantrag: Ehegatte hat nur in Ausnahmefällen einen Auskunftsanspruch bezüglich des zukünftigen Vermögen des Partners

Versorgungsausgleich

Wann besteht Anspruch auf Trennungsunterhalt?

Was ist eine Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung?

Wem steht die Ehewohnung nach der Trennung zu?

Wer sorgt für das Kind nach der Scheidung?